Kostenlose Online Casinos, Browser Games und Forex Trading
msgbartop
  • TitanCasino.com
    Software: Playtech
    Bonus: 4000€
    Bewertung: 5 Sterne
    Europacasino.com
    Software: Playtech
    Bonus: 2400€
    Bewertung: 5 Sterne
    Titan Poker
    Software: Playtech
    Bonus: $100
    Bewertung: 5 Sterne
  • Travian Browserspiel Travian
    Spiele: Strategie
    spielen: kostenlos
    Bewertung: 5 Sterne
    Titan Bet Gratis BonusTitanbet.com
    Software: Playtech
    Bonus: 25£ FREEBET
    Bewertung: 5 Sterne
    forex tradingEtoro.com
    Benutzer: 2 Millionen
    Soziale Handel
    dem Handel beginnen
  • Miramagia Miramagia
    Spiele: Strategie
    spielen: kostenlos
    Bewertung: 5 Sterne
    Titan Bet Gratis Bonus Betsson.com
    Live Wetten, Live Casino
    Bewertung: 5 Sterne
    forex trading Casinoeuro
    Bestes Flash Casino
    Bonus: 150%
    Bewertung: 5 Sterne
msgbarbottom

27 Aug 09 Strategischer Faktor beim Blackjack

Das Verhältnis zwischen den Kartengruppen
als strategischer Faktor beim Blackjack

Durch Zählung der hohen sowie durch fortlaufende Gewichtung der mittleren und niedrigen Karten bekommt der Spieler im Laufe der 10 Austeilungen von einem Schlitten (es werden fast immer etwa 230 Karten ausgespielt, der Rest von etwa 80 wird abgeschnitten, ein immer genaueres Bild über die Verteilung der Kartengruppen unter den noch nicht ausgespielten Karten.
Ein großer Nachteil in unserem System wird dem Spieler aber sofort auffallen, wenn er versucht, aufgrund seiner durch Zählen und Schätzen gewonnenen Informationen eine Aussage über das absolute Verhältnis zwischen den 3 Kartengruppen zu treffen. Zwar kann man nach jeder Austeilung die Anzahl der hohen Karten im Schlitten bestimmen, doch kann man nicht mit Bestimmtheit die Anzahl der noch auszuspielenden mittleren oder niedrigen Karten angeben. Lediglich das relative Verhältnis der mittleren zu den niedrigen Karten vermag der Spieler zu erkennen, aber nicht die jeweilige absolute Zahl der Karten.
Um hier in etwa die absolute Anzahl der mittleren und niedrigen Karten bestimmen zu können, helfen uns die folgenden Erfahrungswerte weiter, die unter Berücksichtigung der registrierten Schätzwerte sowie durch statistische Beobachtungen gewonnen wurden:
Beträgt nach einer Austeilung der Unterschied zwischen der Zahl der Markierungsjetons für die mittleren und der für die niedrigen Karten 3, so kann man davon ausgehen, dass sich unter den Karten im Schlitten ungefähr 1,5mal so viele niedrige wie mittlere Karten befinden. Beträgt der Unterschied sogar 5 Jetons, so ist die Anzahl der niedrigen im Verhältnis zu den mittleren Karten, die noch nicht ausgespielt wurden, etwa doppelt so hoch.
Aus diesen Zahlenrelationen läßt sich, wenn man die durchschnittliche Anzahl von 23 Karten in jeder Austeilung mit in die Rechnung einbezieht, annähernd die absolute Anzahl der niedrigen und mittleren Karten im Schlitten berechnen. Wir veranschaulichen uns dieses Schema an einem Zahlenbeispiel:
Nach der 6. Austeilung sind insgesamt ungefähr 138 (6 x 23) Karten ausgeteilt. Es wurden bis dahin 50 hohe Karten ausgespielt, und infolge eines ständigen Übergewichts der niedrigen Karten bei den meisten Austeilungen
1 gen beträgt die Differenz zwischen den roten und grünen Merkjetons 5. Im Schlitten sind also mittlere und niedrige Karten im Verhältnis von etwa 2 : 1 vorhanden.
Das absolute Zahlenverhältnis zwischen den 3 Kartengruppen im Schlitten läßt sich nun einfach berechnen. Bei 50 ausgespielten hohen und einer Gesamtzahl von 120 Karten sind also noch 70 hohe vorhanden. Von den 138 ausgespielten Karten müssten demnach 88 (138 50) mittlere und niedrige Karten gewesen sein, also sind bei einer Gesamtzahl von 192 noch 104 von diesen beiden Kartengruppen im Schlitten. Diese Zahl im Verhältnis 2 : 1 aufgeteilt ergibt etwa 70 mittlere und 34 niedrige Karten.

Bei dieser Gelegenheit soll darauf hingewiesen werden, dass sich erfahrungsgemäß ein derartig großes Übergewicht von mittleren über niedrige Karten beziehungsweise umgekehrt in der Praxis für gewöhnlich nicht vor der 5. Austeilung ergibt. Es kommt auch so gut wie überhaupt nicht vor, dass vor der 5. Austeilung die Zahl der mittleren oder niedrigen Karten im Schlitten die Anzahl der noch auszuspielenden hohen Karten erreicht. In den ersten 5 Austeilungen wird die Zahl der hohen Karten im Schlitten immer größer sein als die der niedrigen oder mittleren.
Die Informationen über das absolute Zahlenverhältnis der 3 Kartengruppen zueinander bildet die Grundlage für unter Umständen andere strategische Entscheidungen, wie wir sie von der konstanten Strategie her kennen.

Stichworte: , ,

Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.