Kostenlose Online Casinos, Browser Games und Forex Trading
msgbartop
  • TitanCasino.com
    Software: Playtech
    Bonus: 4000€
    Bewertung: 5 Sterne
    Europacasino.com
    Software: Playtech
    Bonus: 2400€
    Bewertung: 5 Sterne
    Titan Poker
    Software: Playtech
    Bonus: $100
    Bewertung: 5 Sterne
  • Travian Browserspiel Travian
    Spiele: Strategie
    spielen: kostenlos
    Bewertung: 5 Sterne
    Titan Bet Gratis BonusTitanbet.com
    Software: Playtech
    Bonus: 25£ FREEBET
    Bewertung: 5 Sterne
    forex tradingEtoro.com
    Benutzer: 2 Millionen
    Soziale Handel
    dem Handel beginnen
  • Miramagia Miramagia
    Spiele: Strategie
    spielen: kostenlos
    Bewertung: 5 Sterne
    Titan Bet Gratis Bonus Betsson.com
    Live Wetten, Live Casino
    Bewertung: 5 Sterne
    forex trading Casinoeuro
    Bestes Flash Casino
    Bonus: 150%
    Bewertung: 5 Sterne
msgbarbottom

05 Aug 09 Grund Regeln für Texas HoldEm

Texas holdemTexas HoldEm wird an Tischen gespielt, an denen elf Personen bequem Platz haben. Aus diesem Grund sind sie etwa um ein Viertel größer als normale Pokertische.

Dass an dieser Version von Seven Card Stud so viele Spieler beteiligt sein können, liegt daran, dass jeder von ihnen nur zwei verdeckte Karten bekommt. Die fünf anderen Karten liegen offen in der Mitte und werden von allen Spielern gemeinsam benutzt, sie heißen daher Gemeinschaftskarten. Wenn Sie die Grund regeln für texas Holdem leiber online lernen möchten, können Sie hier kostenlos Pokern.

Das Ziel des Spiels besteht darin, festzustellen, welcher Spieler mit seinen beiden verdeckten und den fünf Gemeinschaftskarten die beste Kombination zusammenstellen kann. Dieses rasante, aktionsreiche Spiel erfreut sich in allen Pokerräumen großer Beliebtheit. Hunderte Millionen Dollar werden jährlich darauf verwettet und seine Popularität steigt ständig und äußerst sprunghaft weiter an.
Das Spiel läuft nach leicht verständlichen Regeln in folgenden Schritten ab:

Der vom Kasino gestellte Geber mischt und hebt auf eine Leerkarte ab. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, damit die unterste Karte von den Spielern nicht eingesehen werden kann. Dann legt der Geber eine große knopfähnliche Plakette („Knopf“ genannt) zu dem links von ihm sitzenden Spieler, dem „theoretischen Geber“.
Nach jedem Spiel wandert der „Knopf“ einen Platz weiter, so dass jeder abwechselnd die Gelegenheit erhält, in der günstigsten Position zu spielen.

Der links vom „Knopf“ sitzende Spieler muss nun einen „Blind“ setzen, das heißt er muss, ehe er seine Karten gesehen hat (blind) einen Einsatz machen, dessen Höhe auf einer Tafel über dem Tisch angegeben ist. Dieser „Blind“ genannte Einsatz soll stimulierend wirken und dem Spiel zu mehr Aktion verhelfen. Der den „Blind“ setzende Spieler erwirbt sich damit das Recht, in der ersten Wettrunde als letzter an der Reihe zu sein.

Der Geber teilt nun im Uhrzeigersinn an jeden Spieler eine und dann eine zweite verdeckte Karte aus. Die erste Karte bekommt also der Spieler, der den „Blind“ gesetzt hat, die letzte Karte bekommt der „Knopf“-Halter oder „theoretische Geber“.

Nun schaut jeder Spieler seine zwei verdeckten Karten an und entscheidet sich für oder gegen einen Verbleib im Spiel. Die erste Wettrunde beginnt links von dem Spieler, der den „Blind“ gesetzt hat und verläuft ebenso wie beim normalen Seven Card Stud.

Der Geber „brennt“ nun die oberste Karte vom Reststapel, das bedeutet, sie wird verdeckt abgelegt. Dies ist eine weitere Vorsichtsmaßnahme, die sich bei jeder Geberunde wiederholt. Eine Karte könnte markiert sein oder durch eine Ungeschicklichkeit des Gebers von einigen Spielern erkannt werden. Würde ein Spieler vorher wissen, welche Karte als nächste verteilt wird, dann hätte er gegenüber den anderen einen großen Vorteil.

Der Geber legt nun drei Karten offen in die Mitte des Tisches. Diese drei Karten werden „flop“ genannt. Das Legen des „flop“ ist der kritischste Augenblick des Spiels, denn für jeden Spieler entscheidet sich jetzt, ob ein Weiterspielen sinnvoll ist oder nicht.

Nach dem Legen des „flop“ kommt es zur zweiten Wettrunde, die vom ersten aktiven Spieler links vom „knopf“ eröffnet wird.

Nach dem „Brennen“ einer weiteren Karte wird die vierte offene Karte in die Mitte gelegt und die dritte Wettrunde schließt sich an.

Nach dem gleichen Schema wird die fünfte offene Karte gegeben und es folgt die letzte Wettrunde.

Wenn die letzte Wettrunde abgeschlossen ist, erfolgt der „Showdown“. Den Pott gewinnt derjenige, der aus seinen beiden verdeckten und den fünf Gemeinschaftskarten die beste 5-Karten-Kombination darstellen kann. Er kann dabei irgendwelche fünf Karten wählen, z.B. nur die fünf Gemeinschaftskarten. Es kommt selten vor, dass die Gemeinschaftskarten schon einen Straight, einen Flush oder gar ein Volles Haus darstellen. Wenn dies der Fall ist, teilen sich alle Spieler, die auf diese Tisch-Kombination gewettet haben, den Pott. Sollte aber ein anderer zusammen mit seinen beiden eigenen Karten eine noch bessere Kombination haben, gewinnt dieser den Pott.

Nachdem Sie die Grundregeln für Texas Holdem verstanden haben, versuchen Sie es doch im Europacasino anzuwenden. Viel Erfolg!

Stichworte: , , ,

Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.